Bei einem Totalschaden, der auch als solcher durch die gegnerische Haftpflichtversicherung abgerechnet wird, sind dem Geschädigten im Rahmen seiner Wiederherstellungsmaßnahmen nach § 249 BGB auch die Zulassungskosten für das Ersatzfahrzeug zu erstatten. Dies bestehen aus den Kosten des Kennzeichens und den Kosten für die Zulassungsstelle. Außerdem kann unserer Auffassung nach der Geschädigte hier einen pauschalen Aufwand für die den Zulassungsvorgang vor der Zulassungsstelle selbst und die Besorgung der amtlichen Kennzeichen verlangen. Sofern eine Reparaturwerkstatt bzw. ein Autohaus solche Kosten neben den eigentlichen Zulassungskosten und den amtlichen Kennzeichen als Dienstleistung in Rechnung stellt, sind auch diese Dienstleistungskosten von der gegnerischen Haftpflichtversicherung zu erstatten.