Unter einem finanzierten Fahrzeug versteht man ein Fahrzeug, das der Geschädigte bei einer Finanzierungsbank (freie Bank oder Herstellerbank) finanziert. Der Geschädigte wird in der Regel erst dann Eigentümer des Fahrzeugs, wenn er die letzte Rate an die Finanzierungsbank bezahlt hat. Bis dahin steht dem Geschädigten nur ein so genanntes Anwartschaftsrecht zu, das Fahrzeug mit der letzten Ratenzahlung zum vollständigen Eigentum zu erwerben. Die Finanzierungsbank behält an derartigen Fahrzeugen, die noch nicht vollständig bezahlt sind, ein so genanntes Sicherungseigentum und behält auch in der Regel den Fahrzeugbrief ein. Im Totalschadenfall müssen solche Fahrzeuge - ebenso wie bei einer Finanzierungsablösung im Reparaturschadenfall - abgelöst werden, wobei die jeweiligen Finanzierungsbanken entsprechende Ablösebeträge ermitteln und mitteilen.