In unserem Prozessrecht trägt immer derjenige die Beweislast, der für ihn günstige Tatsachen für sich geltend macht. Also im Fall eines Verkehrsunfallgeschehens muss der Geschädigte beweisen, dass das Unfallgeschehen durch den Gegner verursacht wurde. Weiterhin muss der Geschädigte auch die Höhe des Schadens beweisen, was er im Rahmen eines Bagatellschadens durch ein Sachverständigengutachten oder durch einen Kostenvoranschlag erbringen kann.