Dieser Begriff sollte inzwischen in Sachverständigengutachten gleichgestellt bzw. ersetzt sein durch den Begriff des Vorschadens, der wiederum in reparierte und nicht reparierte Vorschäden unterteilt wird. Bei der Ermittlung des Wiederbeschaffungswertes eines Fahrzeugs findet der so genannte Altschaden immer Berücksichtigung. Andererseits muss man bei einem festgestellten Reparaturschaden und dem Umstand, dass ein so genannter Altschaden zwangsläufig mit repariert wird, ebenfalls eine Besserstellung eines Geschädigten berücksichtigen. Insofern stellt sich die Frage einer Wertverbesserung durch die Mitreparatur des Altschadens. Derartige Umstände muss ein Sachverständiger allerdings von dem geschädigten Kunden erfragen und im Kfz-Haftpflichtschadengutachten mitberücksichtigen und mitbewerten. Dieser Begriff sollte inzwischen in Sachverständigengutachten gleichgestellt bzw. ersetzt sein durch den Begriff des Vorschadens, der wiederum in reparierte und nicht reparierte Vorschäden unterteilt wird. Bei der Ermittlung des Wiederbeschaffungswertes eines Fahrzeugs findet der so genannte Altschaden immer Berücksichtigung. Andererseits muss man bei einem festgestellten Reparaturschaden und dem Umstand, dass ein so genannter Altschaden zwangsläufig mit repariert wird, ebenfalls eine Besserstellung eines Geschädigten berücksichtigen. Insofern stellt sich die Frage einer Wertverbesserung durch die Mitreparatur des Altschadens. Derartige Umstände muss ein Sachverständiger allerdings von dem geschädigten Kunden erfragen und im Kfz-Haftpflichtschadengutachten mitberücksichtigen und mitbewerten.